Dr. med. Gerhard Henke
Facharzt für Urologie / Proktologe - Enddarmleiden

Vorsorgeleistungen

Zur rechtzeitigen Erkennung von chronischen oder bösartigen Erkrankungen sollte beim Mann ab dem 45. Lebensjahr jährlich eine Vorsorgeuntersuchung stattfinden, die neben einer Ultraschalluntersuchung von Niere, Blase und Prostata die rektale Fingeruntersuchung und sorgfältige Urinuntersuchung beeinhaltet. Ob bei auffälligem Befund der Stuhluntersuchung mit Testbrief eine Rekto- oder Koloskopie folgt, wird, auch abhängig von Alter und familiärer Belastung, besprochen. Erkrankungen wie Darmtumoren oder Prostatakrebs verlaufen lange schmerz- und symptomfrei, ohne Vorsorgeuntersuchung werden sie erst spät erkannt. Bitte nehmen Sie daher jährlich die empfohlenen Untersuchungen wahr! IGel (Individuelle GesundheitsLeistungen): Im Sinne der Kostendeckung für alle Versicherten werden Leistungen, die im Rahmen der Vorsorgeuntersuchung erfolgen, wie PSA-Wert-Bestimmung, Ultraschall und Urinuntersuchung, von den Krankenkassen nicht erstattet. Dasselbe gilt für Leistungen bei Männern mit Erektionstörungen, die keine Operationsfolge sind. Hierfür erhalten Sie von uns Aufklärungsbögen, damit Sie sich vor der Terminvereinbarung informieren können.